Über mich

Ein Gewitterblitz hat etwas Besonderes. Geballte, entfesselte Kraft die für einen kurzen Augenblick die Dunkelheit erleuchtet - und uns dabei sehen als auch spüren lässt. Eine Naturgewalt, die geradezu vortrefflich meinen Beginn in der Fotografie markiert. Im Jahr 2007 sollte ein eher zufällig aufgenommenes Prachtexemplar eines Blitzes dafür Sorge tragen, dass ich damit begann zu erlernen wie ich solche Bilder wiederholen könnte.

Seither lässt mich die Fotografie nicht mehr los, und parallel zu meinen Ansprüchen stieg gleichermaßen auch die Lernkurve an. Immer wieder Neues probieren. Neues sehen. Für alles offen sein. Alles probieren. So dauerte es auch nicht lang bis mir Naturmotive nicht mehr genügten. Menschen mussten vor die Kamera - und wie vielen anderen Kunstschaffenden ist mir der weibliche Körper schon immer eine Quelle der Inspiration gewesen. Doch auch hier mussten erst Erfahrungen gesammelt werden.

Nicht immer läuft alles so, wie man es sich vorstellt. Ich fotografiere am liebsten in der Natur, an außergewöhnlichen Orten - und bei jedem Wetter. Dabei kann es vorkommen, dass das Wetter und das geplante Motiv nicht so richtig zusammen passen wollen. Aber auch gerade deswegen ist es mein Hobby geworden und geblieben: der Ehrgeiz lässt einen nicht los, es noch mal zu versuchen, es erneut zu probieren, es diesmal anders zu machen - und wieder etwas zu lernen. Dabei bin ich jedoch auf das wichtigste Element überhaupt angewiesen: Dich. Du als mein Model bist das "Opfer" meiner gerne mal alles fordernden Shooting-Ideen. Du bist der Kern, ohne den das Foto jeden Reiz verliert. Ob Du im Wasser oder in Flammen stehst, beim Winterakt zitterst oder in maroden Gebäuden posierst. Dich an beängstigenden Schluchten wiederfindest, oder einfach nur für eine meiner gefährlicheren Ideen hast begeistern lassen - all diese Szenarien sind einzig dafür da, Dich in einen Rahmen zu setzen - aber wirken wird ein Bild nur mit Dir. Durch Deine Ausstrahlung, Deine Wirkung auf den Betrachter, durch die Art, wie Du dich bewegst, Dein Lächeln, und wie sehr Du bereit bist an Deine Grenzen zu gehen.

Mit fast allen Damen, die vor meiner Kamera standen, verbindet mich bis heute eine tiefe Freundschaft. Weil ein Foto für mich kein gewöhnlicher Aufwasch ist - oft verbringt man mehrere Tage des Planens und manchmal auch des Shootens zusammen. Ich bin der Meinung, dass die Beziehung zwischen Model und Fotografen maßgeblich die Qualität der Aufnahmen bestimmt und dass man sich nicht genug darum kümmern kann, dass sich die Models in Ihrer Haut wohlfühlen. Zumal sehr viele von Ihnen bei mir Ihren ersten Akt haben fotografieren lassen - an dieser Stelle möchte ich daher auch für Euer Vertrauen und auch Eure Weiterempfehlungen bedanken, gerade umso heikler die Thematik des Shootings wird.

- Tommy Rumrich // Andrew Poison

Stimmen vor der Kamera